Patent- und Gebrauchsmusterrecht

Studie des Europäischen Patentamtes: Schutzrechtsanmeldungen tragen zum Wachstum von KMU bei

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die Patente, Marken oder Geschmacksmuster anmelden, haben eine größere Wahrscheinlichkeit, ein hohes Wachstum zu verzeichnen als KMU, die dies nicht tun.

Das geht aus einer neuen Studie hervor, die am 21. Mai 2019 vom Europäischen Patentamt (EPA) und dem Amt für geistiges Eigentum der Europäischen Union (EUIPO) veröffentlicht wurde.

KMU machen 99% aller Unternehmen in der Europäischen Union (EU) aus und tragen 57% zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) der EU bei. Ein großer Teil der Wertschöpfung der KMU stammt jedoch von einer kleinen Anzahl von High Growth Firms (HGFs), die oft sehr innovativ sind.

Die heutige Studie zeigt, dass KMU, die mindestens ein Schutzrecht angemeldet haben, 21% häufiger eine Wachstumsphase danach erleben und 10% häufiger HGF werden als Unternehmen ohne Schutzrechtsanmeldungen. KMU, die auf europäischer Ebene Schutzrechte beantragen, haben eine noch größere Wahrscheinlichkeit (17%), ein HGF zu werden.

Die Untersuchung zeigt auch, dass die Chancen eines KMU, ein HGF zu werden, um 33% steigen, wenn es anstelle einer einzigen Schutzrechtskategorie „Bündel“ aus Marken, Patenten und Designs verwendet.

Der Präsident des Europäischen Patentamts, António Campinos, sagte dazu:

„Etwa 30 % der EPA-Anmelder sind KMU, Unternehmer, Universitäten oder öffentliche Forschungseinrichtungen, daher ist es wichtig, ihren Zugang zum europäischen Markt weiter zu erleichtern, um ihre Erfindungen zu vermarkten. Sie hat enorme Auswirkungen auf Wachstum und Schaffung von Arbeitsplätzen, und die Behörden auf europäischer und nationaler Ebene sollten ihre Anstrengungen zur Unterstützung dieses Ziels verstärken“.

Die Studie ergab, dass in den Hightech-Industrien KMU, die ein europäisches Patent angemeldet haben, 110% eher ein hohes Wachstum verzeichnen; in den Low-Tech-Industrien sind es 172%.

Hochwachstumsfirmen sind definiert als solche, die in drei aufeinander folgenden Jahren eine durchschnittliche Wachstumsrate von mehr als 20% pro Jahr hatten und zu Beginn der Wachstumsperiode mindestens 10 Mitarbeiter beschäftigten. Quelle

 

Das Bundeswirtschaftsministerium fördert Patentanmeldungen von KMU im WIPANO-Programm mit bis zu 16.575 €. Die Fördersumme muss nicht zurückgezahlt werden und kann zum Ende der zweijährigen Projektlaufzeit abgerufen werden.

Möchten auch Sie Ihr Unternehmen wachsen sehen? Gerne sind wir behilflich: Patentanwalt Dr.-Ing. Zeiner Saarbrücken| Kontakt